Schön, dass du aufgestanden bist!


Herzlich willkommen bei Österreich ist Frei!

Österreich ist Frei startete bereits im Mai 2020 als Initiative und wurde von der Mutter und Unternehmerin Edith Brötzner gegründet.

Seit April 2021 ist Österreich ist Frei nun offiziell ein gemeinnütziger Verein, dessen Projekte wir in den nächsten Wochen und Monaten noch genauer vorstellen werden.

 

Ziel von Österreich ist Frei ist, die Bürger daran zu erinnern, dass freies, selbstständiges und kritisches Denken erwünscht, erlaubt und aktuell mehr denn je gefordert ist. Weil stille Akzeptanz und das alleinige Hoffen auf bessere Zeiten bei Weitem nicht ausreicht.

 

Es darf nicht sein, dass freie Meinung und kritisches Hinterfragen geächtet, denunziert und zensiert wird. Dass Experten, deren Ideen und Erkenntnisse von denen der Regierung abweichen, zu "Verschwörungstheoretikern" degradiert werden.

 

Die Bundesregierung trifft nun seit mehr als einem Jahr eine Fehlentscheidung nach der anderen und schikaniert die Bevölkerung mit Verordnungen, die keine wissenschaftliche Basis haben, verfassungswidrig sind, die Wirtschaft gegen die Wand fahren und keine positiven Veränderungen bringen.

 

Wir klären auf, fragen nach, decken auf, recherchieren, vernetzen Menschen, unterstützen Hilfesuchende, fördern Selbsthilfegruppen für Maßnahmengeschädigte und stehen für Nähe statt Distanz. 

 


Schluss mit der Zensur! AUF1.TV

Alternatives Unabhängiges Fernsehen, Kanal 1.

 

Mit AUF1 startet der erste wirklich zu 100% unabhängige und alternative TV-Sender im deutschsprachigen Raum mit 7-Tages-Programm und täglichem Nachrichtenformat. Neuartig sind nicht nur die Inhalte, sondern auch die Grundprinzipien des Senders. Herausgegeben wird das Programm von AUF1 vom Verein für basisgetragene und unabhängige Medienvielfalt. Gestaltet wird das Programm von mehreren Formatgestaltern, freien Journalisten, Medienmachern. Herausgeber und Chefredakteur ist Stefan Magnet.

Ich sorge bei AUF1.TV mit interessanten Studiogästen wöchentlich für spannende Unterhaltung und bringe die Themen auf den Tisch, die andere unter den Teppich kehren.


Die Suizide haben zugenommen - Ein Bestatter packt aus

Paul Jiresch ist seit mehr als 10 Jahren Bestatter in Wels und Ansfelden. Er ist außerdem diplomierter Ergotherapeut, hat Sinologie und Judaistik studiert und in der HTL in Chemie maturiert. Ob sich die Särge stapeln, woran Corona-Tote wirklich sterben und warum die Minister des Parlaments einmal im Jahr die Schuhe der Bürger putzen sollten, darüber unterhielten wir uns im „Klartext“-Interview.



Eskalation erlaubt! Neue Wege in stürmischen Zeiten

Isolde Mitter ist Bewusstseinstrainerin, Autorin, alleinerziehende Mama und Gründerin des gemeinnützigen Vereins „Freispielerin“, der sich für ein selbstbestimmtes und nachhaltiges Leben einsetzt. Sie erzählt, wie wichtig es ist, in stürmischen Zeiten wie diesen auf die innere Stimme zu hören, manchmal auch emotional zu werden, aber dennoch immer wieder neue Wege zu beschreiten. Isolde Mitter hat selber erlebt, wie zerstörerisch Depressionen und Existenzverlust sein können. Mit ihrer Lebensgeschichte, die sie in ihrem Buch „Die Schrotthändlerin – Mein Leben auf dem Minenfeld“ niedergeschrieben hat, bietet sie Unterstützungssuchenden Hilfe zur Selbsthilfe und neue Perspektiven an. Warum sie lieber selber anpackt, als auf die Unfähigkeit der Regierung zu vertrauen, erzählte sie uns im „Klartext“-Interview.



Weit hamas bracht!

Mit dem Musikproduzenten Flo Daxner startete ich meine Interviewserie mit dem Namen „Klartext AUF1“. Flo Daxner musste all seine Auftritte mussten durch die Corona-Lockdowns abgesagt werden und ist stinksaue über die Zwangsmaßnahmen der Regierung. 

Flo Daxner hat erst kürzlich ein regierungskritisches Schlagerlied unter dem Titel „Weit hamas bracht“ herausgebracht: https://www.youtube.com/watch?v=5Zj6-5XnuMs 




Einsamkeit tut weh...

Einsamkeit tut weh. Besonders die sogenannte "Risikogruppe" vereinsamt gerade völlig. "Zum Wohle der Gesundheit" Depression, Hoffnungslosigkeit, soziale Vereinsamung und Respektlosigkeit im Miteinander sind nur ein paar der Auswirkungen des Maßnahmenkurses.

 

Wir waren zu Gast bei Barbara und haben nachgefragt: Was wünscht Sie sich, wie war das vergangene Jahr für sie und was können wir jetzt für sie tun. Das Gespräch mit Barbara war sehr bewegend und hat aufgezeigt, dass es höchste Zeit ist, näher zusammenzurücken und füreinander da zu sein. Es gibt viele Menschen wie Barbara, die gerade völlig vereinsamen. Menschen brauchen keine soziale Distanz sondern Berührung, Nähe, Menschlichkeit, Wärme, Zuneigung und soziale Kontakte! Barbara ist eine entzückende, herzliche Persönlichkeit. Die Isolation macht ihr sehr zu schaffen. Sie möchte sich vernetzen mit netten Menschen und freut sich auf liebe Nachrichten und Anrufe. Sie möchten mit Barbara Kontakt aufnehmen? Sie erreichen sie unter der Telefonnummer 0681 20573717



 

Inzwischen sind die Schäden, die durch die Maßnahmen entstehen, mehr als deutlich sichtbar:

  • Die Arbeitslosenzahlen sind hoch wie nie, Tendenz steigend.
  • Die Insolvenzen steigen rasant, der Gipfel ist noch lange nicht erreicht.
  • Suizide, Depressionen und soziale Einsamkeit sind so gravierend wie nie zuvor.
  • Suchtverhalten und häusliche Gewalt sind so präsent wie nie.
  • Die gegenseitige Denunzierung erlebt gerade ein Hoch wie in den dunkelsten Zeiten der Geschichte und die Aggression in der Bevölkerung steigt enorm. Es ist höchste Zeit, die Notbremse zu ziehen, Lösungen zu finden, die Menschen wieder zusammenzubringen und für Deeskalation zu sorgen!

Inzwischen wurde durch mehrere Verfassungsgerichts- und Verwaltungsgerichtsentscheidungen bestätigt:

Sämtliche Verordnungen verstoßen gegen Grund-, Menschen- und Freiheitsrechte.

 

 

 

Wer jetzt noch glaubt, dass alles gut wird und die verantwortlichen Entscheider nach bestem Wissen und Gewissen handeln,  sollte sich ein paar Fragen stellen:

 

  • Warum tragen wir FFP2 Masken, wenn eine Wirksamkeit hier nicht erwiesen und bestätigt ist und diese der Gesundheit sogar nachweislich schaden können? (Bestätigt durch Verwaltungsgericht Wien)
  • Warum lassen wir unsere Kinder den ganzen Tag in den Schulen Maske tragen, wenn wir wissen, dass der CO2-Gehalt unter den Masken nachgewiesenermaßen viel zu hoch ist und diese den Kindern mehr schaden als nutzen? (Getestet von gerichtlich beeidetem Sachverständiger Ing. Traindl)
  • Warum setzen Lehrer und Schuldirektoren diese verfassungswidrigen Weisungen unhinterfragt um, ohne von ihrer Remonstrationspflicht Gebrauch zu machen?
  • Warum fahren wir wöchentlich mehrmals zum Testen, obwohl allgemein bekannt ist, dass der Antigen-Test bei Symptomfreien (= Gesunden) hochfehlerhaft ist? (Bestätigt durch Verwaltungsgericht Wien)
  • Warum vertrauen wir auf die PCR-Methode, die weder die Infektiosität noch die Krankheit nachweisen kann? (Bestätigt durch Verwaltungsgericht Wien)
  • Warum vertrauen wir den Verordnungen der Bundesregierung, die auf Basis dieser Tests getroffen werden?
  • Warum vertrauen wir auf Zahlen, die keinerlei Aussagekraft haben? Bei denen weder unterschieden wird, ob jemand krank, positiv getestet, symptomatisch oder symptomfrei ist? Warum lassen wir uns von Todeszahlen beeindrucken, bei denen weder unterschieden wird, ob jemand AN oder MIT Corona verstorben ist, Zahlen, die weder aussagen, ob nun Krebs im Endstadium oder ein grippaler Infekt die echte Todesursache waren?
  • Warum halten wir Abstand, wenn Masken angeblich helfen? 
  • Warum brauchen wir Masken, wenn Abstand angeblich hilft?
  • Warum lassen wir uns testen, wenn diese Tests NICHTS aussagen?
  • Warum lassen wir uns impfen, wenn die Impfung weder nachweislich hilft, noch eine Ansteckung verhindert und noch viel zu wenig erforscht ist?
  • Warum lassen wir uns impfen, wenn sich dadurch NICHTS zum Positiven verändert, sondern wir sogar unsere Gesundheit dadurch gefährden?
  • Wo bleibt die Verhältnismäßigkeit?

Eine Richtungsänderung ist längst überfällig. Was jeder einzelne von uns beitragen kann? AUFSTEHEN und STOP sagen.

 

Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/www.oesterreichistfrei.info

Folge uns auf Telegram: t.me/edithbroetzner

 


Wir müssen wachsam sein und die richtung ändern!

  

Es braucht jetzt dringend:

 

Demokratiebewusstsein statt blindem Gehorsam.

Nähe statt Distanz.

Menschlichkeit statt Härte.

Bauchgefühl statt blindem Gehorsam.

Offenen Diskurs statt Konflikt.

Hinsehen- und hören statt Wegsehen.

Offenheit statt Zensur.

Mitgefühl statt Aggression.

 

 

HINSEHEN STATT WEGSEHEN muss heute mehr denn je gelten. AUFSTEHEN und STOP sagen. Weil es JETZT Veränderung braucht!

 

 


Jetzt Fördermitglied von Österreich ist frei werden!


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.




Newsletter


Schön, dass du aufgestanden bist!

Es ist kein Virus, der uns 100.000 Menschenleben gekostet hat, wie von der Bundesregierung angekündigt. Die längst überfälligen, unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen zerstören Hunderttausende Existenzen. Noch nie gab es so viele Arbeitslose wie heute. Noch nie wurden so viele Unternehmen in den Konkurs gejagt, wie jetzt. Die versprochenen Härtefallfonds und Unterstützungen greifen für einen Großteil der Betroffenen nicht. Sie fallen völlig durch den Rost. Der „Zwangsschutz“ und die wochenlange Isolation der „Risikogruppe“ begünstigen Demenzen. Häusliche Gewalt, Depressionen und Suizide steigen rasant. Kritische Experten werden denunziert und degradiert.

Lass uns gemeinsam aufstehen, bis dieser Wahnsinn beendet ist!

Trage dich jetzt in unseren Newsletter ein und bleib auf dem Laufenden, bei welchen Kundgebungen und Aktionen du uns unterstützen kannst!
 
* indicates required

Verein unterstützen

Recherche und aufklärende Projekte erfordern enorm viel Zeit und unbezahlbaren Einsatz. 

 

Du findest unseren Einsatz wichtig und möchtest den Verein Österreich ist Frei und unsere Projekte zur Vernetzung und Aufklärung des Corona-Wahnsinns finanziell unterstützen? Dann freuen wir uns über deinen Beitrag. :-)

 

Entweder als direkte Überweisung an

Österreich ist Frei

AT06 2011 1843 9946 2600

oder per Klick auf den unterstehenden Button.

Vielen Dank!

 

VERNETZUNG & Selbsthilfegruppen

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Soziale Distanz bringt Einsamkeit und Depression!

 

Die unverhältnismäßigen Maßnahmen werden immer schärfer, viele Menschen vereinsamen und verzweifeln völlig.

Zur Wahrung der mentalen Gesundheit vernetzen wir Menschen, die kritisch denken, sich in der aktuellen Situation alleine fühlen, die gemeinsam mit Gleichgesinnten etwas zum Positiven verändern wollen und gründen gerade österreichweit Selbsthilfegruppen. 

 

Diese Gruppen dienen dem Erfahrungsaustausch, dem Informationsaustausch, der Planung gemeinsamer Aktivitäten und können Einsamkeit und Depressionen abfedern. Wir zeigen dir gerne, wie du in deinem Heimatort eine Selbsthilfegruppe organisieren kannst!

 

Du fühlst dich mit deiner Meinung gerade ziemlich alleine, möchtest etwas bewegen, eine Selbsthilfegruppe in deinem Heimatort gründen und dich mit Gleichgesinnten vernetzen? Dann freuen wir uns darauf, deine Bekanntschaft zu machen. (Bitte Formular vollständig ausfüllen)


Vernetzungsformular:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.