Bleib aktiv und bezahle bar.

31. Jänner 2024 – Hanne E.

Mit Bargeld zu bezahlen ist derzeit unproblematisch und erzielt große Wirkung, einfach immer und überall mit Bargeld bezahlen. Die einzige persönliche Organisation ist der Weg zur Bank und die Kalkulation wie viel Bargeld ich für einen gewissen Zeitraum zur Verfügung haben möchte.

 

Vorteile:

1.) Ich schütze meine Privatsphäre, weil keine Abbuchung mit meinen Daten über die Karte oder über die Smartphone-App notwendig ist.

2.) Wenn ich eine persönliche Dienstleistung in Anspruch nehme und dabei freundlich und kompetent beraten werde, kann ich meine Wertschätzung in Form von Trinkgeld ausdrücken.

3.) Die Geldbewegung ist besser spürbar, weil mit Bargeldbezahlung sofort alles erledigt ist.

4.) Falls ein technisches Szenario auftritt, zum Beispiel eine schlechte Netzverbindung, ein defektes Handy oder ein Defekt bei der digitalen Kassa, im schlechtesten Fall ein Stromausfall, bleibe ich mit Bargeld zahlungsfähig und unabhängig.

 

Hilf mit, Kartenzahler für Bargeldzahlung zu sensibilisieren, mit Infos, Gesprächen, Sichtbarkeit und im eigenem Handeln. 

 

- Werde Teil der Kampagne #CashmachtFesch.

- Trage ein T-Shirt mit der Botschaft „NEIN zum digitalen Euro - Cash macht fesch“. 

- Nutze die 20iger Bargeld Info-Flyer und wirf dich ins Geschehen.

 

Setzen wir die oben genannten Möglichkeiten regelmäßig und aktiv um, wird es Wirkung zeigen, egal ob in der Freizeit, beim Einkauf oder in der Arbeit. Lasst es uns einfach tun. Aktiv bleiben zur Verbreitung nach außen. Danke! Auf geht’s und los! :-) 

 

Eine konkrete praktische Umsetzung mit den 20iger Info-Flyer in der Freizeit beim Schisport.  

Am Parkplatz Autos mit Info-Flyer bestücken, nahe der Kassa ein paar 20iger-Info-Flyer auflegen, in Gondeln 20iger Info-Flyer deponieren und bei der Rast auf der Almhütte ebenfalls. Vielleicht ergibt sich ein Gespräch zum Thema beim Bezahlen der Rechnung. Hier trifft man oft auf Kartenzahler und mit passendem Scherz oder Humor ist es leicht ins Gespräch zu kommen zum besagten Thema „Bezahlen mit Bargeld“.


ORF-HAUSHALTSABGABE  - Da kann ich ja eh nichts dran ändern … oder doch?

31. Jänner 2024 – Renate O.

Bild: Screenshot MFG
Bild: Screenshot MFG

Sehr häufig enden Gespräche mit Kollegen, Freunden oder Fremden mit dem Satz: „Da kann ich ja eh nichts dran ändern“. 

Es stimmt schon, jeder für sich alleine, kann oft nichts ausrichten. Jedoch als Teil eines großen Ganzen ist es möglich, eine Veränderung anzustoßen.

 

Anleitungen und Hilfestellungen gibt es genügend, nur findet sich nicht jeder im Informationsdschungel zurecht. Deshalb haben wir hier einige Links für euch zusammengestellt. 

Am Wichtigste ist es jedoch AKTIV zu werden !

 

Ein sehr guter Einblick in die Struktur und Finanzierung des ORF von Ex-ORF-Moderator Reinhard Jesionek und eine erste rechtliche Beurteilung und Infos über erste Schritte „Was jeder tun kann“ von Rechtsanwalt Alexander Todor-Kostic – zu sehen im YouTube Video 

1. Zoom zu STOPPP -ORF-Beitrag. Sehr zu empfehlen ist auch die  gleichnamige Telegram Gruppe. Hier werden auch Vorlagen / Musterschreiben und Informationen zur Verfügung gestellt.

 

Die soziale Heimatpartei FPÖ setzt ebenfalls eine Initiative, um der Bevölkerung in Punkto Haushaltsabgabe unter die Arme zu greifen und bietet Informationen zum ORF-BEITRAG an.  https://orf-steuer.help/

 

Auf der Homepage der MFG – Menschen Freiheit Grundrechte findet jeder Interessierte ebenfalls ausführliche Informationen und Muster Downloads zum Thema ORF-BEITRAGS-Beschwerde.

 

Auch die §Rechtsanwälte für Grundrechte – Anwälte für Aufklärung stellen Informationen und Musterschreiben zur Verfügung.

 

AKTIV_Medien-Gruppe

31. Dezember 2023 – Hanne E.

Mainstream-Medien – sie schauen weg, sie schweigen, sie propagieren, was vorgekaut wird, sie recherchieren nicht, sie prüfen nicht!

 

Nicht mit uns!

Wir sind eine (noch) kleine „AKTIV_Medien-Gruppe“, die (größer) wird! Wollen auch Sie dabei sein und AKTIV mitwirken?

 

Die Ausgangsbasis

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass das ungeprüfte Verteilen von vorgefertigten „Propagandatexten“ längst Routine ist.

 

Das Ziel

Den Mainstream-Medien in Erinnerung zu rufen, sich ihrem Auftrag und ihrer Verantwortung als „Vierte Säule der Demokratie“ (wieder) bewusst zu werden.

 

Das Vorgehen

Wir konfrontieren Medien anlassbezogen, höflich aber bestimmt, mit Ereignissen, welche totgeschwiegen oder fern jeder Realität behandelt werden.

 

Der Ablauf

1.) Gruppenmitglieder haben Zugriff auf gewissenhaft recherchierte und schriftlich aufbereitete Presse-Informationen

2.) Gruppenmitglieder haben Zugriff auf Kontaktdaten

3.) Gruppenmitglieder nehmen direkt Kontakt mit Redaktionen auf, meist per Mail

4.) Gruppenmitglieder informieren die Gruppe zwecks Koordination

 

Der zeitliche Aufwand

Anlassbezogen, freiwillig

 

Wir freuen uns über jeden, der Interesse hat, von zu Hause aus mitzuwirken.

Kontaktaufnahme per E-Mail an hanne.eck@gmx.at

 

Liebe Grüße, Hanne E.


Machtübernahme der WHO verhindern, aber wie?

30. November 2023 – Andrea K.

Bild: Flyer Andrea Drescher
Bild: Flyer Andrea Drescher

Es liegt an uns, ob wir die Maßnahmen aus WHO-Pandemie-Vertrag und IHR brav abnicken, oder ob wir die Ratifizierung unterbinden. 

 

Was auf uns zukommt, findet man Online in 23 Sprachen. Kurz gesagt: Die Corona-Maßnahmen von 2020 bis 2022 waren ein "Lerchalschaß'".

 

Neben einem Flugblatt, das JEDER ausdrucken und verteilen kann, findet man Tipps, was zu tun ist! Ist eine Mehrheit darüber informiert, ist die WHO-Diktatur beendet, bevor sie begonnen hat.

 

Mehr Infos dazu: www.mehr-wissen.info

 

Andrea D.